Sie sind hier: Startseite » Freizeit » Bergbahn AG

Bergbahn AG

Beheizter Sitz mit Grips
Das Patent Intelligent Heat Dedector von LEITNER Seilbahnen kommt erstmalig bei KitzSki zum Einsatz. - KitzSki, weltbestes Skigebiet, baut seine Nachhaltigkeitsoffensive mit Hilfe des Innovationsgeistes von LEITNER Seilbahnen weiter aus.

Kitzbühel (ots|wro) - Mag. Anton Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bergbahn Kitzbühel, ist erfreut, dass in den vergangenen Monaten viel umgesetzt wurde, was zu einem nachhaltigen Skibetrieb beiträgt. „Wir werden in der kommenden Wintersaison dieses ausgeklügelte Patent des Intelligent Heat Dedectors (IHD) von LEITNER bei der 10er Kabinenbahn Fleckalmbahn und der 8er Sesselbahn Ochsenalm zum Einsatz bringen“, erklärt Mag. Anton Bodner.

Das Patent des Intelligent Heat Dedectors (IHD) von LEITNER kommt bei der 10er Kabinenbahn Fleckalmbahn (im Bild) und der 8er Sesselbahn Ochsenalm zum Einsatz. Bild: Michael Werlberger/Fotograf: Michael Werlberger

Mag. Christian Wörister, Vorstand der Bergbahn Kitzbühel, lobt das Engagement der eigenen Mitar-
beiter: „Unsere Kolleginnen und Kollegen in den einzelnen Abteilungen und Betriebsleitungen sind laufend darum bemüht, nachhaltige Ideen im ge-
samten Unternehmen zu entwickeln und umzuset-
zen. Es freut uns, dass wir Projekte, wie die umwelt-
freundliche Anreise mit Bahn und Bus oder das Skiticket aus Holz, bereits erfolgreich umsetzen konnten.“

Florian Wörgetter, technischer Leiter der Bergbahn Kitzbühel, hebt hervor, dass die praktische Erfahrung in der Entwicklung nachhaltiger Ideen wesentlich ist. „Christoph Kellner hat den Grundgedanken des Intelligent Heat Dedectors als Idee im Rahmen des internen ecoKitz Ideenwettbewerbes zu Papier ge-
bracht; sie vereint seine langjährige Erfahrung und sein Fachwissen als Seilbahntechniker sowie das aufmerksame Beobachten im Betriebsalltag.“

So funktioniert der Intelligent Heat Dedector (IHD)

Anhand eines Wärmesensors an einem Referenzfahr-
zeug der Anlage sowie über die Zutrittsschranken

kann das IHD-System die Sitzheizung automatisiert regeln und trägt so zur Einsparung von Energie und zur nachhaltigen Nutzung der Sitzheizung bei. Der Sensor erkennt die Temperatur an der Oberfläche der Sitze/Sessel und gibt diese Information an das System weiter. Somit werden – je nach Temperatur der Sitz-
oberflächen in der Station – die Sessel beheizt oder nicht. Vor allem im Frühjahr oder bei sehr sonnen-
exponierten Anlagen ermöglicht dieses System eine deutliche Einsparung, da die Sitze bereits durch die Sonneneinstrahlung oder die Außentemperatur eine komfortable Wärme bieten. Ebenso besteht eine direkte Verbindung zwischen Zutrittsschranke und dem Heizsystem. Diese Verbindung stellt sicher, dass nur Sessel beheizt werden, auf denen ein Fahrgast Platz nimmt. Das IHD System kann zudem bei bestehenden Anlagen mit Sitzheizung problemlos integriert werden.

„Wie gut eine Zusammenarbeit funktioniert, wird in den meisten Fällen erst dann spürbar, wenn zählbare Ergebnisse entstehen. Die bereits über Jahre beste-
hende Partnerschaft zwischen KitzSki und LEITNER hat auch bei der Entwicklung des IHD Früchte getra-
gen“, freut sich auch Martin Leitner, Vorstand LEITNER.